Heiligabend

24. Dezember 2013

Heiligabend wollten wir dieses Jahr eigentlich mal wieder alleine zu Hause feiern, da wir an den anderen Weihnachtsfeiertagen schon zu unseren Familien eingeladen waren.

Aber unsere liebgewonnen neuen Katchina-Freunde waren da anderer Meinung und luden uns kurzerhand zu sich zu ihrem traditionellen Heiligabend-Weihnachtsmenü nach Hause ein, welches sie schon seit Jahren mit ausgesuchten Freunden und Familie feiern und dabei ganz besonders gerne diejenigen einbeziehen, die sonst an Heiligabend alleine sein würden. Und gerade Heiligabend ist doch ein Fest, an welchem man gemeinsam mit mehreren Leuten feiern sollte. Ein wunderschöner Gedanke! Und wir haben uns sehr über diese Einladung gefreut :-) !!! 

So kam es denn, dass wir unseren Heiligabend 2013 in einer sympathischen Runde von 9 Leuten verbrachten.

Als Aperitif gab es einen äußerst süffigen roten Fox Creek-Vixen Sparkling Shiraz aus Australien.

Dazu reichte Miss Katchina ein Stückchen hausgebeizten und luftgetrockneten Entenschinken mit einem herzhaften Zimtstern auf Kichererbsenbasis.

Das Ensemble war hübsch dekorativ auf je einem Amuse Bouche-Löffelchen drapiert und war ein prima Starter.

Als Vorspeise gab es eine leckere Räucheraalmousse auf einem würzigen Puy-Linsen-Salat. Räucheraal hat absolute Tradition im Hause "Katchina", wie unsere Gastgeberin verriet, und muss daher an jedem Heiligabend irgendwo im Menü vorkommen. Das war aber mal eine gelungene Variante! Es hat mir phantastisch gemundet und das, obwohl ich gar nicht so wirklich ein großer Fan von Räucheraal bin... ;-)

Zu diesem und dem darauffolgenden Gang tranken wir unsere Weißweinentdeckung im Jahr 2013 und einfach herrliche Dorn-Dürkheimer Römerberg Grauburgunder Auslese (Barrique) 2009 vom Weingut Eller aus Rheinhessen. Ein goldenes Tröpfchen!

Das Rieslingsüppchen mit Knusper-Serrano, welches uns dann serviert wurde, hat uns ebenfalls wunderbar gemundet.

Als Hauptspeise gab es dann ein mariniertes Rinderfilet, welches wunderbar zart gelungen war und mit der herrlichen Cranberry-Schoko-Sauce und dem mit frischem Trüffel aromatisierten Kartoffelgratin sehr gut harmonierte. 

Dazu gab es den schönen 2011er Barista Pinotage vom Val de Vie, Robertson Valley aus Südafrika, den wir im Sommer hier zum ersten Mal im Katchina Supperclub kennengelernt haben.

Zum famosen Finale dieses tollen Menüs gab es ein oberleckeres Tonkabohnen-Eis (auf welches ich mich schon sehr gefreut hatte!) mit selbsteingelegten Rumkirschen und selbstgebackenem Mandelfächer.

Yummmmieh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

YEE-HAW !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ihr Lieben, von Herzen noch einmal vielen lieben Dank für diese supertolle, geniale, grandiose Einladung!!!!!

__________________________________________________________________________________________


Und für alle, die jetzt neugierig auf diese phantastische Küche geworden sind:

Schaut doch mal unter https://www.facebook.com/KatchinaSupperClub nach und meldet Euch unbedingt zu einem der zauberhaften Abende im Katchina Supperclub an!!!

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2211842